Info & News
Kontakt aufnehmen
Tel. +49 (30) 28 444 650
 
Rückruf
 

Info |

Offshore-Windenergie-Broschüre: Chancen nutzen

Die Offshore-Windenergiebranche steht vor einem Paradigmenwechsel, denn am 13. April dieses Jahres haben erstmals Unternehmen angekündigt, ihre Anlagen auf See zukünftig ganz ohne eine staatliche Festvergütung bauen und betreiben zu wollen. 

In der Broschüre finden Sie einen Überblick über die rasante technologische Entwicklung der Offshore-Windenergie, ihre bundesweiten Beschäftigungseffekte sowie über ihre Bedeutung für den Klimaschutz. Auch erklärt die Broschüre den energiewirtschaftlichen Wert der Offshore-Windenergie für die Stromversorgung in Deutschland. Zudem werden die Herausforderungen beim Netzausbau dargestellt.

Weiterlesen …

Info |

Factsheets Offshore-Windenergie: Chancen Nutzen

Übersichtliche Factsheets zu fünf Themenbereichen rund um die Offshore-Windenergie. 

  • Günstiger Strom vom Meer: Kosten der Offshore-Windenergie
  • Offshore als Jobmotor: Power für Wirtschaft und Beschäftigung
  • Klima & Umwelt: Die Energiewirtschaft übernimmt verantwortung
  • Energiewirtschaft: Ein Leistungsträger im Mix der Erneuerbaren Energien
  • Netze: Unverzichtbar für die Energiewende

Weiterlesen …

|

Infografiken Offshore-Windenergie: Chancen nutzen

Verschiedene Grafiken aus der Infobroschüre zu Offshore-Windenergie zum Download. 

Weiterlesen …

Pressemitteilung |

Pressemitteilung zu London Offshore-Wind Statement

Am 6. Juni 2017 haben in London beim Branchentreffen Offshore Wind Energy 2017 Regierungsvertreter aus Deutschland, Dänemark und Belgien sowie 25 Vertreter von Unternehmen eine Erklärung zum weiteren Ausbau der Offshore-Windenergie in Europa unterzeichnet. Demnach sollen bis zum Jahr 2030 zusätzlich bis zu 60 GW Leistung aus Offshore-Windparks realisiert werden.

Weiterlesen …

Pressemitteilung |

Pressemitteilung zu den Ausschreibungsergebnissen für Offshore-Windenergie

Paradigmenwechsel bei Offshore-Windenergie: Erste förderungsfreie Projekte erhöhen Zugzwang beim Netzausbau, höchstes Gebot bei 6,0 Cent pro Kilowattstunde.

Heute hat die Bundesnetzagentur die Ergebnisse der ersten Aus-schreibungsrunde für die Offshore-Windenergie veröffentlicht. Die mit den Geboten drama-tisch gesunkenen Preise auf höchstens 6,0 Cent pro Kilowattstunde spiegeln vor allem die durch Industrialisierung und eine steile Lernkurve schnell sinkenden Kosten in der Branche wider. Ein Großteil der heute bezuschlagten Projekte soll zwischen 2021 und 2025 sogar ganz ohne Förderung realisiert werden; der niedrigste Zuschlagspreis lag bei 0,0 Cent pro Kilowattstunde. Dies bedeutet, dass die Stromkunden durch den künftigen Ausbau der Offs-hore-Windparks nach 2020 kaum noch für die zusätzliche EEG-Förderung für neue Offshore-Windparks aufkommen müssen.

Weiterlesen …

Pressemitteilung |

Pressemitteilung zu den Ausbauzahlen der Offshore-Windenergie im Jahr 2016

Im Jahr 2016 gingen Offshore-Windenergieanlagen mit einer Leistung von 818 Megawatt neu ans Netz. Die Branche bewertet den Zubau positiv und erwartet auf dieser Basis mit optimierten Anlagentechnologien und Betriebskonzepten auch für Deutschland Kostenreduktionen bei den bevorstehenden Ausschreibungen. Diese Dynamik wird allerdings durch die im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) 2017 reduzierten Ausbauziele nach 2020 gebremst. Damit werden zugleich industriepolitische Chancen vergeben.

Weiterlesen …

Pressemitteilung |

Pressrelease: Expansion of offshore wind power in Germany 2016

New offshore wind turbines with a total capacity of 818 megawatts went online in 2016. The industry views this expansion as positive and expects that, combined with optimised turbine technology and operating concepts, this will also lead to cost reduction in the forthcoming tendering processes in Germany. This momentum will however be upset by the reduced expansion targets after 2020 that are part of the 2017 Renewable Energy Sources Act (EEG). These reduced expansion targets will also lead to a number of missed opportunities for the industry.

Weiterlesen …

Info |

Status des Offshore-Windenergieausbaus in Deutschland 2016

Die Arbeitsgemeinschaft Offshore-Windenergie (AGOW), der Bundesverband WindEnergie (BWE), die Deutsche Windguard, die Stiftung OFFSHORE-WINDENERGIE sowie VDMA Power Systems und die Windenergie-Agentur WAB präsentieren die Ausbauzahlen der Offshore-Windenergie im Jahr 2016 und bewerten den Zubau des zurückliegenden Jahres positiv.

Weiterlesen …

Info |

Status of Offshore-Wind Energy Development in Germany 2016

The German Windguard, the Working Group for Offshore Wind Energy (AGOW), the German Wind Energy Association (BWE), the Offshore Wind Energy Foundation, VDMA Power Systems and the WAB Wind Energy Agency present the latest statistics on the status of offshore-wind energy development in Germany.

Weiterlesen …

Pressemitteilung |

Pressemitteilung zu Änderungen im Windenergie-auf-See-Gesetz

Diese Woche haben Bundestag und Bundesrat im Zuge der Beschlüsse zum Gesetz zur Änderung der Bestimmungen zur Stromerzeugung aus Kraft-Wärme-Kopplung und zur Eigenversorgung auch über Änderungen im WindSeeG abgestimmt. In wesentlichen Teilen des Gesetzes konnten die Perspektive der Offshore-Windenergie besonders im Hinblick auf zukünftige Entlastung der Stromkunden verbessert werden.

Weiterlesen …